THEMEN
Reisen und Reisende in Bayerisch-Schwaben 3
Helmut Gier (Hg.)

Reisen und Reisende in Bayerisch-Schwaben 3

Band 3

Mit Texten von Johannes Mordstein, Barbara Rajkay

Reiseberichte und Selbstzeugnisse aus Bayerisch-Schwaben [3]

Leinen, 17,0 x 24,0 cm
508 Seiten, mit 95 meist farbigen Abbildungen auf Tafeln
2015, Oktober
ISBN 978-3-87437-561-0
sofort lieferbar
34,80 €

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

     

Schon immer gab es gute Gründe ins heutige Bayerisch-Schwaben zu reisen: schöne Landschaft, geistige Erbauung, Erfahrungen sammeln oder Handelsreisen...

In der Geschichte, die wir vor Ihnen aufleben lassen, hießen solche Reisen Pilgerfahrten und Visitationen, Kavalierstouren und Gesandtschafts- oder Handelsreisen.

Viele der Reisenden haben in unserem Buch Aufzeichnungen über ihre Eindrücke und Erlebnisse hinterlassen, von knappen Notizen bis hin zu breit angelegten Schilderungen. Zusammen spiegeln sie ein breites Spektrum und machen das Leben und die Verhältnisse auf den Routen von Augsburg zu den Alpen, entlang der Donau und der Iller in Ausschnitten wieder lebendig.

Der dritte Band der Reihe ‚Reiseberichte und Selbstzeugnisse aus Bayerisch-Schwaben‘ umfasst Berichte aus vier Jahrhunderten – von 1476 bis 1771. Die einzelnen Berichte sind alle wissenschaftlich kommentiert und mit zahlreichen Abbildungen illustriert.

Die Spannbreite der Schilderungen ist groß: Während sich eine Freiburger Ratskommission auf einer Rundreise 1476 eingehend mit der verfassungs- und steuerrechtlichen Situation in einigen schwäbischen Städten befasst, will der humanistische Denker und Moralist Michel de Montaigne dort im 16. Jahrhundert das Nebeneinander der Konfessionen kennenlernen. Etwa gleichzeitig widmet der schlesische Ritter und Hofmarschall Hans von Schweinichen seine Aufmerksamkeit vornehmlich Banketten und anderen Lustbarkeiten. Der berühmte protestantische Theologe und Pädagoge August Hermann Francke bewegt sich im 18. Jahrhundert innerhalb der Augsburger, Nördlinger und Oettinger evangelisch-pietistischen Netzwerke, und der Rabbiner und Gelehrte Chajim Joseph David Asulai besucht die jüdischen Gemeinden der Markgrafschaft Burgau und der Grafschaft Oettingen.

Hier geht es zu:

Reisen und Reisende Band 1


Inhaltsverzeichnis

 

  • Die Rundreise der Freiburger Ratskommission durch Oberdeutschland 1476

  • Die Grafen Ludwig von Hanau-Lichtenberg und Johann V. von Nassau-Dillenburg 1484/85

  • Graf Reinhard von Hanau-Münzenberg 1550

  • Der Ulmer Patrizier und Kaufmann Hans Ulrich Krafft 1562–1581

  • Der schwäbische Adelige Hans Johann von Hürnheim und sein Kaplan Wolfgang Gebhart 1569/70

  • Der schlesische Ritter und Hofmarschall Hans von Schweinichen 1575

  • Der französische Humanist und Philosoph Michel Eyquem de Montaigne 1580

  • Der ›Orientreisende‹ Salomon Schweigger 1581

  • Andreas Gnad, Hofmeister des fränkischen Junkers Hans Conrad von Thüngen, 1585

  • Der Ulmer Handelsherr Samuel Kiechel 1585–1589

  • Die Visitation des Klosters St. Ulrich und Afra in Augsburg durch Abt Pietro Paolo de Benallis 1593

  • Der Linzer Landschaftssekretär und Reisebegleiter Hans Georg Ernstinger 1595–1608

  • Zwei Vertreter der katholischen Reformbewegung: Giovanni Botero und Aegidius Albertinus 1596 bzw. 1612

  • Der Ulmer Patrizier, Ratsherr und Bürgermeister Hans von Schad 1597/1630

  • Heinrich Schickhardt, Baumeister des württembergischen Herzogs Friedrich I., 1598–1600

  • Der Zisterziensermönch Johann Conrad Taschler 1605–1613

  • Der württembergische Schultheiß Jacob Beyrlin 1606

  • Stefan Pac und Jan Hagenaw – Reisebegleiter des polnischen Kronprinzen Wladysław Wasa 1624

  • Der Baumeister und Architekturschriftsteller Joseph von Furttenbach d. Ä. 1627

  • Der ›Reiseabenteurer‹ Hiernonymus Welsch 1630/1641

  • William Crowne, der Chronist des englischen Diplomaten Thomas Howard, Earl of Arundel 1636

  • Der Mathmatiker David Frölich 1643

  • Der Orientalist Hiob Ludolf begleitet Prinz Johann Ernst von Sachsen-Gotha auf dessen Kavalierstour 1654

  • Heinrich Gottlob von Seckendorff, Reisebegleiter des Prinzen Friedrich von Sachsen-Gotha 1660

  • Der Zisterzienserabt Laurentius Scipio 1667

  • Der litauische Adlige Teodor Billewiez 1677

  • Der Philosoph Gottfried Wilhelm Leibniz 1688

  • Der Hallesche Theologe und Pietist August Hermann Francke 1718

  • Die Zisterzienseräbte Martin Graff und Johannes Reitknecht 1738

  • Der jüdische Gelehrte und Rabbiner Chajim Joseph David Asulai 1754

  • Mauritius Elbel, Sekretär des mährischen Zisterzienserabtes Otto Logk, 1771


Reisen und Reisende
*

Fürstabtei Kempten vom dem 30jährigen Krieg

*

Porträt des französischen Philosophen Montaigne 1753

*

Pfau mit Allianzwappen der Familien Hainhofer und Waiblinger 1626

*

Günzburg mit Schloß Burgau 1555