fbpx
BÜCHER
Freihalden
Karl Weichenmeier

Freihalden

Heimatbuch

Hardcover, 276 Seiten, 215 x 205 cm, mit über 50 Abbildungen bestehend aus Farbtafeln, Tafeln in Schwarz-Weiß, Grafischen Zeichnungen und Wiedergabe historischer Urkunden.
ISBN 978-3-87437-146-9

vergriffen
18,– €

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

     

Die schwäbische Gemeinde Freihalden wurde 1363 noch "diu friehalde" genannt. Es ist eine klassische schwäbische Rodungssiedlung gewesen, die im Spätmittelalter im Waldgebiet schematisch angelegt wurde.

Zwischen einigen Herrschaftsbereichen hin- und herwechselnd gewann Freihalden durch den Bau der Eisenbahnstrecke Augsburg-Ulm an Bedeutung. Sie erhielt eine eigene Pfarrrei, die ein Zeugnis früher expressionistischer Architektur war.

 


Aus dem Inhalt

 

Geographische Verhältnisse

Die Gründung

Flurbezeichnungen und -namen

Die Entwicklung Freihaldens

Häuserbrand im Jahre 1976

Die Gemeinde (Bürgermeister, Gemeinderecht...)

Zur Herrschaftsgeschichte

Die alten Rechtsverhältnisse

Der Übergang vom 18. ins 19. Jahrhundert

Pfarrei und Pfarrer

Die Schule in Freihalden

Freihalden in Kriegszeiten

Handwerk und Gewerbe

Maße und Geld in alter Zeit

Bahn und Post

Volkskundliches

Vom Vererinsleben

Das Wappen

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.