THEMEN
Guckkastenbilder
Sixt von Kapff

Guckkastenbilder

Von dem Augsburger Verlag von Georg Balthasar Probst, 1732-1801, Perspective Vues / Vues d'Optique, Gesamtkatalog

Gebunden, 21,0 x 29,7 cm
559 Seiten, 487 meist farbige Abbildungen
2010, September
ISBN 978-3-87437-548-1
vergriffen
98,00 €

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

     

Erstmals werden in dem umfangreichen Bildband (fast) sämtliche Guckkastenbilder veröffentlicht, die im Augsburger Verlag von Georg Balthasar Probst (1732-1801) erschienen sind. Diese Probstschen Guckkastenbilder gehören zu den besten und qualitätsvollsten der im 18. Jahrhundert außer in Augsburg auch in London, Paris und Bassano (bei Venedig) verlegten Blätter dieser Art von Kupferstichen, die eine Größe von 30 mal 40 cm haben.

Neben biblischer, mythologischer und sonstiger Themen wie beispielsweise der Sieben Weltwunder waren es vor allem Veduten in- und ausländischer Städte, die auch in einem sogenannten Guckkasten betrachtet werden konnten und einen Blick in die weite Welt ermöglichten. Für uns Heutige sind sie beim Betrachten eine Reise in vergangene Zeiten.

Die hohe Qualität der von Probst verlegten Blätter beruht zum Teil auf den meist hervorragenden Vorlagen, die er für seine Ansichten ausgewählt hatte und von Künstlern wie Giovanni Battista Piranesi, Michele Marieschi, Bernado Bellotto gen. Canaletto, Salomon Kleiner, Friedrich Bernhard Werner und Carl Remshart stammen.
Die Guckkastenbilder von Probst wurden bisher noch nie veröffentlicht.

Dem Autor ist es gelungen, sie in jahrelanger Suche nach und nach fast vollständig zu erfassen. Es sind über 400 Blätter. In dem Bildband sind alle Guckkastenbilder in Farbe wiedergegeben, wobei die farbige Darstellung in einem interessanten Gegensatz zu den fast durchweg einfarbigen Vorlagen steht, die teilweise auch abgebildet sind.