THEMEN
Der Jesuitenstaat in Südamerika 1609-1768
Peter C Hartmann

Der Jesuitenstaat in Südamerika 1609-1768

Eine christliche Alternative zu Kolonialismus und Marxismus

Pappband, 17,5 x 24,5 cm
174 Seiten, 40 teils ganzseitige Tafelabbildungen, 2 Karten
2016, Januar (2. Auflage)
ISBN 978-3-87437-349-4
sofort lieferbar
29,80 €

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

     

Der in Südamerika gelegene »Jesuitenstaat« war ein weitgehend autonomes Gebiet unter spanischer Krone. Es erstreckte sich über das heutige Paraguay, Teile von Bolivien, Brasilien und Argentinien. Hier gelang es, unter anderem aus Deutschland und Österreich stammenden Patres, die indigene Bevölkerung in »Reduktionen« sesshaft zu machen und ein sehr erfolgreiches Wirtschaftssystem aufzubauen.

Die Gesellschaftsstruktur war geprägt von Gleichheit, einer Hebung der Stellung der Frau und sozialer Absicherung. Für jedermann war eine Grundschulausbildung gesichert. Auch deshalb überlebte in Paraguay und Bolivien das Guaraní als Amtssprache, da es von den Jesuiten als Schriftsprache gefördert wurde.

Peter Claus Hartmann lässt den »Jesuitenstaat« anhand der Berichte von Zeitzeugen für den Leser wiedererstehen. In seiner nüchternen Analyse kommt Hartmann zu dem Schluss, dass die Jesuiten als »Repräsentanten der katholischen Aufklärung« in ihren Reduktionen ein einem »Idealstaat« nahe kommendes Gebilde geschaffen hatten, das als »religiöses, soziales und wirtschaftspolitisches Experiment eine christliche Alternative zum Kolonialsystem mit seinen Unterdrückungs-, Ausbeutungs- und Ausrottungsmechanismen, aber auch zum Marxismus mit seinem Zwangssystem« darstellte.

Peter Claus Hartmann promovierte in München (LMU) und Paris (Sorbonne). 1982–1988 war er Professor für Neuere Geschichte und Bayerische Landesgeschichte in Passau, 1988–2005 Professor für Neuere Geschichte an der Universität Mainz.


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1.Entstehung und Zielsetzung
2. Die Reduktionen - meist planmäßig errichtete Landstädte
3. Politische Ordnung, Verwaltung und Militärwesen
4. Wirtschaftssystem
   Landwirtschaft - Gründung neuer Reduktionen bei starkem Bevölkerungszuwachs - Gewerbe und Handwerk - Handel

5. Gesellschaftsstruktur, Sozialwesen und tägliches Leben
   Weitgehende Gleichheit - Rechtsordnung - soziale Absicherung - Stellung der Frau - Erziehung - Religiös geprägtes tägliches Leben


6. Kunst und Musik
7. Vertreibung der Jesuiten, Niedergang und Ende der Reduktionen


Bedeutung, Schwächen, und Vorzüge des "Jesuitenstaates"
Versuch einer Würdigung
Quellenteil
Anmerkungen
Quellenverzeichnis
Auswahlbibliographie
Register

 


Der Jesuitenstaat in Südamerika
*

Bau eines Lehmhauses in Gemeinschaft

*

Getreideanbau und Bearbeitung

*

Männer mit Körperschmuck

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok