THEMEN
Sebastian Sailer
Lothar Bidmon

Sebastian Sailer

Ein bibliographischer Versuch

17,5 x 24,5 cm
80 Seiten
2014, Mai
ISBN 978-3-87437-564-1
sofort lieferbar
19,80 €

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

     

300 Jahre sind vergangen seit der wohl berühmteste Weißenhorner zur Welt kam. Johann Valentin Sailer, bekannt unter seinem Klosternamen Pater Sebastian Sailer, wurde am 12. Februar 1714 als Sohn des fuggerischen Amtsschreibers Johann Sailer und seiner Ehefrau Anna Maria hier in Weißenhorn geboren.

Johann Valentin Sailer trat in die Schule des Prämonstratenserklosters Obermarchtal an der oberen Donau ein, wurde dort nach erfolgreicher Absolvierung der klösterlichen Bildungslaufbahn 1730 eingekleidet und nahm dabei den Klosternamen Sebastian an. 1732 legte er die Ordensgelübde ab und war seit 1738 als Chorherr in verschiedenen Aufgaben im Kloster beschäftigt, vor allem auch im Lehrbetrieb.

Ab 1745 betreute er mehrere Klosterpfarreien, so Seekirch und Reutlingendorf (1753-1756), bis er 1757 die Pfarrei Dieterskirch als sogenannter Pfarrverweser fest übernehmen konnte. Er war dort in einer Doppelrolle geistlicher Seelsorger, zugleich aber auch als Vertreter des Abtes, Herr und Verwalter der Klosterrechte. Als Haushaltsvorstand eines großen Pfarrhofanwesens war sein Tag ausgefüllt, und doch blieb ihm genügend Zeit, sich schriftstellerisch und als Prediger zu betätigen.

Beides machte ihn in der Folge weit umher bekannt, damit wuchs die Bedeutung der Anlässe und Orte seiner Predigten, zugleich fanden seine Bücher weite Verbreitung und erlebten mehrere Auflagen.

Die zu Lebzeiten Sebastian Sailers erfolgreichen Werke erfuhren später oft keine Neuauflagen mehr. Seine erst durch Sixt Bachmann bekannt gewordenen biblischen Komödien in "Bauernsprache" wurden zu Sailers Zeiten nicht für druckwürdig erachtet. Sie erschienen im Druck erst 1819 und bewirkten schon bald biographische und bibliographische Aufmerksamkeit. So sind in den letzten 250 Jahren zahlreiche Bücher, Aufsätze und Zeitschriftenartikel über ihn und sein Werk erschienen, darunter mehrere bibliographische Zusammenstellungen seiner Schriften.

Die folgende Bibliographie, in welcher alle derzeit zugänglichen Werke berücksichtigt sind, soll die Veröffentlichungen Sebastian Sailers möglichst vollständig aufzeigen. Sie unterscheidet dabei nicht zwischen selbständigen Veröffentlichungen und solchen, die in anderem Zusammenhang veröffentlicht wurden, wie Vorworte zu Büchern anderer Verfasser oder Beiträge in Festschriften. Da solche selbständigen Veröffentlichungen im Werk Sailers kaum eine Rolle spielen, wurde auf die sonst übliche Trennung zugunsten besserer Übersichtlichkeit verzichtet.


Bilder Sebastian Sailer
*

Sebastian Sailer als Prämonstratenserchorherr der Reichsabtei Marchtal, Kupferstich von Gottfried Bernhard Göz, Augsburg

*

Schwabenkarte von G. de l'Isle, Wirkungsbereich Sailers, um 1710

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok