THEMEN
Alois Sailer (rechts), Staatsminister Albert Füracker

Wir sind sehr stolz auf unseren Autor Alois Sailer!

Ihm wurde am 16. April 2018 der Dialektpreis Bayern 2018 durch den bayerischen Staatsminister Albert Füracker verliehen.

Der bayerische Dialektpreis wird an mehrere Kandidaten verliehen, die jeweils einer der acht Sprachregionen des Freistaats angehören und diese in ihrem Kunst- und Kulturschaffen repräsentieren.

Alois Sailer, Dichter des Donaurieds, wurde denn auch für die Sprachregion Nord-/Mittelschwaben ausgezeichnet, da er in der Literatur einer der führenden Vertreter seines Dialektes ist.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hielt die Festansprache bei der feierlichen Preisverleihung.

Wir als Verlag waren selbstverständlich dabei und haben dieses schöne Foto mitgebracht:

 

bayerischer dialektpreis2018 aloissailer2

 

Auf dem Foto sind zu sehen (von links):

Dr. Christoph Konrad, Johann Häusler MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Alois Sailer, Dieter Schinhammer

 

Wir gratulieren Alois Sailer herzlich!

 

Zum Bayerischen Dialektpreis 2018:

Homepage der Bayerischen Staatsregierung


Weitere Preisträger des Dialektpreises Bayern 2018 sind:

A'(lb)Traumpaar, BBou, Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater, Prof. Dr. Alfred Klepsch, LSK Theater Mainburg e.V, Cäcilia "Cilli" Pigor, Bertram Popp, Monika Gruber und die Couplet-AG


Presse:

Dialektpreis für Alois Sailer und Monika Gruber - Augsburger Allgemeine - online 17.04.2018


Zu Alois Sailer erschien in unserem Verlag als neuestes Buch:

"Wildgäs und Singschwäne"

Es ist durchdrungen von Poesie des Donaurieds und der lautmalerischen Prägung seines Dialektes.

Die Mundart-Dichtung ist bei unserem Autor keine Einstellung, sondern gehört zu seinem absoluten Herzwesen.

Der fünfte Gedichtband von Alois Sailer "Wildgäs und Singschwäne" ist auf mattem, leicht strukturierten Papier in der Farbe Naturweiss und natürlich im klassischen, in Qualität alternativlosen Offsetdruck gemacht und mit schönen Illustrationen von Helmut C. Walter ausgestattet.

Eine einwandfreie, fachmännische Bindung vollendet unser gemeinsames Werk.


Ein ebenso geistig wie optisch und haptisch ansprechendes Büchlein, das die schwäbische Mundart und den Dialekt feiert.

 

 cover wildgaes1

 

Aus Liebe zur Sprache und zum Donauried entwickelte sich Alois Sailer zum Heimatschützer und damit einhergehend zum Rebell - auf Grundlage eines tiefen christlichen Verständnisses für den zivilen, friedlichen Widerstand.

Hans Frei hat zu dieser Ausgabe ein sehr tief gehendes, analytisches Geleitwort verfasst.

Am 30. Juni 2017 wurde "Wildgäs und Singschwäne" auf dem Bayerischen Heimattag feierlich vorgestellt. Alois Sailer hat dabei einzelne seiner Gedichte in schwäbischer Mundart vorgelesen.

Aus unserem Verlag war Dr. Christoph Konrad dabei.


Wir freuen uns über die Zeitungsartikel, die über Alois Sailer und den Heimattag erschienen sind:

in der Dillinger Zeitung: Das Donauried als Impuls für poetische Kreativität von Erich Pawlu

in der Wertinger Zeitung: Was ist Heimat? Und wie lange noch? von Cordula Homann

eben da:  Staunen über Dillingens Schätze von Berthold Veh

 

... über die kritischen Stimmen des Heimattages berichtet Günter Stauch in

Stadt, Land, Fluss mit „D“: Dillingen, Deutschland, Donau

 

In den Archiven des ARD und der ZEIT haben wir etwas nachgeforscht und Folgendes entdeckt:

 

Eine Sendung mit dem Titel Ein streitbarer Heimatpfleger

und einen Artikel über die Verhinderung der Teststrecke einer Magnetschwebebahn

Mit Tempo 500 ins Jahr 2000


Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok